Brief an die WN 16.05.2016

Brief an die Lokalredaktion LH Westfälische Nachrichten

 

Um unsere Enttäuschung darüber auszudrücken, dass uns und unseren Gartennachbarn zum Herbst die Garten-Pachtverträge gekündigt wurden, haben wir uns entschlossen einen Leserbrief zu schreiben und ihn auch zusätzlich hier zu veröffentlichen:

Geplante Erweiterung von Edeka führt zum Verlust eines Gartenparadieses an der Janackerstiege

Uns und anderen Gartenpächtern ist zu Pfingsten eröffnet worden, dass ihre Parzelle von der Kirchengemeinde zur Bebauung verkauft worden ist und zum 31. Oktober geräumt werden muß. Eine Nachfrage ergab: Der Käufer ist die Firma Stroetmann, also Edeka. Hier wird schon wieder ein Teil des historischen stadtnahen Grüngürtels mit seinen hohen Hainbuchenhecken zubetoniert! Lassen wir die Bedeutung für die Erholung der Menschen einmal außen vor. Was ist mit der Vogelwelt? Zur Zeit brüten dort Dompfaff, Heckenbraunelle, Sperling, drei Meisenarten, Amsel, Singdrossel, Zilpzalp, Mönchsgrasmücke, Rotkehlchen und vielleicht noch mehr. Auch vielen Wildbienen, Hummeln und anderen Insekten wird ihre Lebensgrundlage entzogen. Können und sollten wir uns diesen Umgang mit der Natur in der heutigen Zeit noch leisten? Als politikinteressierte Bürger haben wir unsere Ratsvertreter zu den Erweiterungsplänen befragt. Die Politiker aller Fraktionen haben auch von diesen Plänen keinerlei Kenntnis. Soll hier etwa die Kombination Kino/Rewe verhindert werden? Aber eigentlich liegt uns hier die seit mehr als 200 Jahren gewachsene Kleingartenidylle mehr am Herzen. Wer sich davon persönlich überzeugen will, der möge durch die Hecke lugen, uns persönlich ansprechen oder ein paar Impressionen unter www.Garten.Neubert.at auf sich wirken lassen.